Garmin Edge 200 Fahrrad Navi Test 2016

Sale
Garmin Edge 200 GPS Fahrradcomputer (hochempfindliches GPS, Tracknavigation, Tourenaufzeichnung)
80 Bewertungen

Mit dem Garmin Edge Fahrradcomputer 200 können Alltagsradler und Tourenbiker gleichermaßen sofort durchstarten. Auspacken, befestigen und einstellen – dafür muss man kein GPS-Spezialist, Trainingsexperte oder Techniker sein.

Funktionen des Garmin Edge 200

Edge 200 1Der Garmin Edge 200 ist ein einfacher Radcomputer, der sich auf das Nötigste beschränkt und mit dem aufgezeichnete Touren im Netz ausgewertet werden können. Der leicht bedienbare GPS-Radcomputer Garmin Edge 200 ist mit nützlichen Funktionen ausgestattet. Wichtige Werte wie Geschwindigkeit, Zeit, Distanz, Tageskilometer, Höhenmeter, Jahreskilometer und die Durchschnittsgeschwindigkeit werden übersichtlich angezeigt. Die Daten einer Tour werden vom Edge 200 aufgezeichnet und sind später am Computer auslesbar. Zusätzlich lassen sich die Daten auch über „Garmin Connect“ auswerten. Großer Vorteil des Fahrradcomputers: Wer sich mit seinem Rad verfahren hat, kann sich auf das integrierte GPS verlassen, denn der Edge 200 zeichnet die Position kontinuierlich auf. Daher ist die Trackback-Funktion („Zurück zum Start“) äußerst nützlich. Sie navigiert die zurückgelegte Strecke als „Brotkrümelspur“, der es hinterherzufahren gilt. Zur Kontrolle kann „Auto Pause“ (Stoppuhr) verwendet werden, um eine vorher bestimmte und eingestellte Fahrgeschwindigkeit wieder zu erreichen. Mit „Auto-Lap“ wird eine neue Tour gestartet, und mit dem Zeit- oder Distanzalarm ertönt ein Signal, wenn der voreingestellte Wert erreicht wird.

Direkt bei Amazon bestellen

 

 

Onlinefunktionen des Garmin Edge 200

Edge 200 2Onlinefunktionen

Neue Ausflüge mit dem Fahrrad oder das Fahrradtraining können mit dem Course Creator von „Garmin Connect“ zum Erstellen von Strecken und zur Planung neuer Touren genutzt werden.

„Garmin Connect“ ermöglicht es, mit der Onlinecommunity zu kommunizieren und Daten auszutauschen. Die Fahrten können auf der Website gesammelt, nachverfolgt und ausgewertet werden. Anhand der Streckenfunktion werden frühere Trainingsleistungen gemessen. Online können auf einer Googlekarte neue Strecken gesucht, gezeichnet und gespeichert werden, die sich dann auf den Garmin Edge 200 übertragen lassen. Anschließend können sie zum Navigieren oder auch Trainieren verwendet werden. Die Höhe wird über GPS bestimmt – es gibt keinen Höhenmesser, daher korrigiert der Computer die Höhendaten automatisch auf Basis von Landesvermessungsdaten, wenn neue Strecken zu „Garmin Connect“ hinzugefügt werden.

Bedienung des Fahrradcomputers

Radtouren mit dem Garmin Edge 200 Fahrradcomputer sind kinderleicht: Das Gerät einschalten, im Menü „Fahrt“ aktivieren, auf das GPS-Signal warten, „Start“ anklicken und ab auf die Straße mit dem Fahrrad. Wie auch bei anderen Geräten ist die GPS-Position in der Regel schnell bestimmt. Während der Fahrt ist das Display gut ablesbar und zeigt unter anderem Geschwindigkeit und die bereits zurückgelegte Fahrstrecke an. Bei Fahrten im Dunklen kann das Display mit einem Tastendruck ebenfalls abgerufen werden und ist dank der Beleuchtung gut sichtbar. Am unteren Rand des Edge 200 befindet sich eine kleine Leiste, in der abwechselnd verbrannte Kalorien, Durchschnittsgeschwindigkeit sowie der Anstieg in Metern angezeigt werden. Mit einem Druck auf die Tasten wechselt die Anzeige. Wer die Rundenfunktion verwendet, kann die Rundenanzahl mit Zeit und Strecke ablesen. Am Ziel angekommen, wird nur noch auf „Speichern“ gedrückt und die Strecke ist abgelegt. Für eine neue Tour setzt man die Stoppuhr zurück.

Soll eine Strecke noch einmal abgefahren werden (zum Beispiel für ein Training), wird mit der Funktion „Strecken“ und „Erstellen“ ein neuer Kurs eingerichtet. Der neue Kurs kann anhand des Richtungspfeils („Brotkrümelspur“) verfolgt werden. Auch ist es möglich, die Leistung mit einem virtuellen Partner zu messen. Auf dem Display erscheinen dann zwei Radler mit Angabe der Kilometer. Die absolvierten Touren können nach Herzenslust im Protokoll durchgeblättert werden. Hier finden sich alle Angaben wie Zeit, Distanz, Runden, Durchschnittsgeschwindigkeit, maximale Geschwindigkeit, Kalorien und Anstiegs-/Abstiegshöhenmeter. Die Daten sind in letzte, schnellste oder längste Fahrt gegliedert oder unter „alle Fahrten“ zusammengefasst.

Direkt bei Amazon bestellen

Radfahrfunktionen

  • Partner virtuell: Training mit einer virtuellen Person
  • Streckenfunktion: Strecken übertragen und folgen
  • Auto Pause: Stoppuhr hält automatisch an
  • Auto-Lap: automatischer Start einer neuen Tour
  • Auto Scroll: automatisches Anzeigen von Trainingsdaten
  • Zeit- oder Distanzalarm

Montage des Garmin Edge 200 Fahrradcomputer

Die einfache Montage ist ein großer Pluspunkt des Computers. Er wird mit der gleichen Kunststoffhalterung am Lenker montiert wie die „großen Brüder“ Edge 500 oder Edge 800. Die Halterung wird mit zwei Gummis befestigt, der Garmin Edge 200 eingesetzt und mit einer Umdrehung verriegelt. Im Lieferumfang sind zwei Halterungen und insgesamt 14 Gummis in zwei verschiedenen Größen enthalten. Für die Halterung werden lediglich zwei Gummis benötigt, die restlichen können als Ersatzmaterial aufbewahrt werden.

Technische Daten:

Abmessungen: 4,8 x 6,9 x 2,1 cm

Anzeigegröße: 3,0 x 3,7 cm (Breite x Höhe)

Anzeigeauflösung: 128 x 160 Bildpunkte (Breite x Höhe)

Gewicht: 58,5 Gramm

Batterie: Wiederaufladbar mit einem Lithium-Ionen-Akku

Betriebsdauer der Batterien: bis zu 14 Stunden

Wasserdicht, GPS-fähig (Hochempfindlicher GPS-Empfänger)

Lieferumfang Garmin Edge 200

  • USB-Kabel
  • Netzteil
  • Zwei Fahrradhalterungen
  • Zahlreiche Befestigungsgummis
  • Schnellstartanleitung

Zubehör Garmin Edge 200

Halterungen: Fahrrad- und Lenkerhalterungen sowie Kombinationshalterungen

Kabel: USB-Kabel für PC

Geräteschutz: Tragetaschen

Adapter: Reiseladegerät und Highspeed Multiladegerät

Direkt bei Amazon bestellen

Meinungen von Kunden über den Garmin Edge 200 GPS Fahrradcomputer

Mit durchweg positiven Bewertungen und Erfahrungen äußern sich die Nutzer des Edge 200 und bewerten es als uneingeschränkt einfach bedienbar und empfehlenswert. Einige Kunden empfanden die Wartezeit zum Aufladen von rund 12 Stunden als störend. Allerdings ist eine Wartezeit zum Aufladen bei vielen Geräten üblich. Kritisiert wurde neben der Aufladezeit außerdem, dass die Uhrzeit erst mit „blättern“ in der Anzeige aufgerufen werden kann. Viele Kunden haben den Garmin Edge 200 Fahrradcomputer dauerhaft getestet und konnten nahezu ausschließlich positive Eigenschaften feststellen. Gelobt wurde unter anderem, dass die „Activities“, die auf dem Gerät als .fit-Dateien gespeichert werden, manuell im Browser hochgeladen werden können. Das Fazit der Kundenmeinungen fällt mit einer klaren Kaufempfehlung wegen der Einfachheit von Montage, Bedienung und Set-up positiv aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.